Genossenschaftsmodell bietet starke, stabile und nachhaltige Ausgangsbasis

Wipperfürth, 10.06.2021

Zweite digitale Vertreterversammlung der Volksbank Berg beschließt 6 % Dividende.

Foto (Volksbank Berg, Heike Fischer): In der digitalen Vertreterversammlung präsentierte der Vorstand (hier Vorstandsmitglied Christoph Gubert) per Video die Zahlen des erfolgreichen Geschäftsjahres 2020. Das Foto darf honorarfrei genutzt werden.

Oberberg/Rhein-Berg. Die Volksbank Berg hat Anfang Juni ihre Vertretersammlung zum zweiten Mal in digitaler Form durchgeführt. Per Videobotschaft präsentierte der Vorstand die Zahlen und Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2020.

Trotz der Herausforderungen im Umgang mit der Pandemie und des Marktumfelds der Geldpolitik, ist die Bank weiter gewachsen.

Am 31.12.2020 betrug das gesamte betreute Kundenvolumen 2.832 Mio. Euro. Das Wachstum von 6,6 % gegenüber dem Vorjahr wertet die Bank als klaren Vertrauensbeweis der Mitglieder und Kunden in das genossenschaftliches Geschäftsmodell. Dieses steht gerade in schwierigen Zeiten für Mut und Zuversicht und bietet eine starke und stabile Ausgangsbasis. Die Summe des gesamten betreuten Kundenvolumens setzt sich zusammen aus dem betreuten Kundenkreditvolumen von 1.126 Mio. Euro (+ 6,8 %) und dem betreuten Kundenanlagevolumen von 1.706 Mio. Euro (+ 6,5 %).

Die Bilanzsumme erhöhte sich um 8,3 % auf 1.349 Mio. Euro. Der Zinsüberschuss ist im Geschäftsjahr um 2,7 % auf 21,0 Mio. Euro gestiegen. Aus dem Zahlungsverkehr und der Vermittlung von Produkten des Genossenschaftlichen Finanzverbundes konnte die Bank auch ihren Provisionsüberschuss weiter steigern. Aufgrund der guten Entwicklung konnte das Eigenkapital der Bank weiter gestärkt werden. Die Gewinnverwendung inklusive einer Dividende von 6 % wurde einstimmig beschlossen.

Im Personalbereich bietet die Genossenschaftsbank ihren Mitarbeitern seit letztem Jahr ein Dienstfahrrad-Leasing über die Plattform JobRad an. Ein ökologischer Beitrag und Gesundheitsförderung in einem. Hier wurden von den Mitarbeitern bereits Verträge für rund 50 Räder abgeschlossen. Aufgrund der Pandemie ist auch bei der Volksbank Berg das Angebot und die Nutzung der mobilen Arbeitsplätze rasant gestiegen. Über die Hälfte der 212 Mitarbeiter können von zu Hause arbeiten.

Das Spendenvolumen an gemeinnützige Vereine und Institutionen in der Region belief sich in 2020 auf rund 120.000 Euro. Die kommunalen Finanzen profitierten von Steuerleistungen der Mitarbeiter in Höhe von 2,4 Mio. € und mit ihrer Kaufkraft aus Nettogehältern von 6,9 Mio. € stärken sie damit die heimische Wirtschaft. Die Volksbank Berg bleibt somit ein verlässlicher Förderer und Steuerzahler in der Region.

Das bestätigt auch das Wachstum bei den Mitgliedern. Die Volksbank hat im vergangenen Jahr die 20.000er Marke überschritten. Da die Mitgliederveranstaltungen coronabedingt nicht stattfinden konnten, nutzten viele Mitglieder alternative Angebote, wie eine eSports-Veranstaltung, eine Online-Weinprobe und ein Online-Biertasting.

Die Volksbank Berg sichert den Fortbestand ihrer Standorte durch Investition in ihr Filialnetz. In 2020 wurde hierfür der Servicebereich der Geschäftsstelle Kürten modernisiert.

Der Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr ist ebenfalls positiv. Die Bank rechnet auch in diesem Jahr mit einem starkem Wachstum bei den Krediten und den Einlagen.

Im zweiten Halbjahr 2021 wird die Geschäftsstelle Odenthal umgebaut und kundenfreundlich gestaltet. Die Bank betreibt insgesamt 14 Geschäftsstellen, davon 5 Selbstbedienungsstandorte. Aber auch Beratungen per Video und Chat gehören inzwischen zum Alltag. Terminvereinbarungen können online abgeschlossen werden und im Online-Banking stehen laufend verbesserte Funktionen zur Verfügung.

Mit ihren eigenen Immobilien sichert sich die Bank langfristig durch die Mieteinnahmen ein nachhaltiges Standbein auf der Ertragsseite. Einige aktuelle Immobilien-Projekte sind zurzeit in der Umsetzung und Planung: In Lindlar-Frielingsdorf hat die Volksbank Immobilien Service GmbH mit dem Bau von zwei Mehrfamilienhäusern begonnen. Dort entstehen 23 altersgerechte Wohneinheiten. Im Herbst letzten Jahres wurde mit der Grundsanierung des ehemaligen Raiffeisenmarktes in Kürten-Hungenbach begonnen. Dort entsteht ein neuer Gewerbepark mit 12 Gewerbeeinheiten und rund 2.000 m² Lager- und 1.100 m² Büroflächen. Ebenso in Kürten errichtet die Bank ein Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten in der Ahlenbacher Mühle, begonnen wird dies im Juli 2021. Und bezüglich eines geplanten Gesundheitshauses in Wipperfürth ist die Bank mit dem Investor in Verhandlungen über einen Kauf des Objektes mit anschließender Vermietung.

Nachhaltig zeigt sich die Volksbank Berg, neben der langfristigen Planung der Einkunfts- und Ertragslage, auch nachhaltig verantwortungsbewusst für die Region. Im letzten Jahr wurde ein Projektteam Nachhaltigkeit dauerhaft in der Bank implementiert. Zertifizierungen von Mitarbeitern zum Thema Nachhaltigkeit sind in Planung. Die Nachhaltigkeitsbilanz, zu der auch die Steuerzahlungen, Auftragsvergaben an regionale Unternehmen und Zuwendungen durch Spenden gehören, wird in den kommenden Jahren weiter im Fokus stehen. Hier ist die Bank beispielsweise sehr erfolgreich bei der Reduzierung ihrer Papier-Ressourcen unterwegs. Zu den enormen Einsparungen aufgrund eines zentralen Druckerkonzepts, kommt die Förderung der Umstellung von papierhaften auf elektronische Kontoauszüge hinzu. Diese fördert die Bank mit je einem Bienenvolk pro 100 umgestellte Konten und hat so bereits über 30 Bienenvölker ins Bergische Land gesendet. Infos unter: volksbank-berg.de/eAuszug