Jürgen Piltz erhält Ehrenamtspreis „KürtenEngagiert“

Wipperfürth, 21. Dezember 2020

Für sein Engagement rund um die Pflege von zahlreichen Obstwiesen erhält Jürgen Piltz die Auszeichnung 2020

Rhein-Berg. Der Preisträger des vierten Ehrenamtspreis „KürtenEngagiert“ ist in diesem Jahr Jürgen Piltz. Er erhält die Auszeichnung für sein außerordentliches Engagement zum Wohle der Umwelt und Ökologie in Kürten. Seit vielen Jahren pflegt er in Eigenregie und ohne fremde Hilfe zahlreiche Obstwiesen (z. B. im Scherfbachtal, Kotzberg und Herweg). Die Flächen mietet er teilweise vom Wupperverband, um sie zu pflegen und ihre ökologische Bedeutung für die Umwelt zu erhalten. So bietet er zahlreichen Insekten und brütenden Vögeln einen Lebensraum. Jürgen Piltz geht es dabei immer um die Biodiversität und die Nachhaltigkeit. Er senst die Wiesen, wobei ihn manchmal die Schafe der Wanderschäferin unterstützen, legt Komposthaufen und Mulchbereiche an, die den Obstbäumen wiederum als Dünger dienen, und dünnt die Obstbäume regelmäßig aus, damit sie keinen Astbruch erleiden und sich nicht übermäßig in der Fruchtbildung erschöpfen. Alt- und Totholz wird so gestapelt, dass Tiere, wie z. B. Igel und Schlangen, dort Unterschlupf finden. Wildbienen und andere Insekten finden dort nützliche Bruthöhlen. Die letzten drei trockenen Sommer waren eine Herausforderung für ihn. Laufend fuhr er mit vielen Wasser-Kanistern zu den Wiesen und bewässerte die Bäume in einem ausgeklügelten Tropfverfahren, um das unkontrollierte Ablaufen des Wassers zu vermeiden. Dabei machte ihm das Schleppen der vollen Kanister auf den oft schiefen Wiesen schwer zu schaffen. Für die Birnbaumwiese im Scherfbachtal hat er in den vergangenen Jahren zahlreiche Birnbäume nachgekauft und sie in alter Tradition und Abstandseinhaltung eingepflanzt, da die alten Bestände in den letzten Jahren ihr Lebensende andeuteten. Entsprechend baute er Drei-Böcke und schützte die Neupflanzungen mit Draht gegen den Rehfraß. Er setzte Hecken, um für Vögel Brutplätze zu schaffen und verpflanzte mit Erfolg wilde Narzissen oder Braunwurz, um die Biodiversität auf den Wiesen zu erhöhen. Die Zunahme von Schmetterlingen, Käfern und Insekten ist auf diesen Wiesen deutlich angestiegen. Auch das Auspflanzen der im Garten vorgezogenen Esskastanien- oder Walnussbäume, ist auf diesen Wiesen sehr erfolgreich. Viele der Bäume sind mittlerweile stattliche Exemplare und aufgrund ihrer Wärmetoleranz deutlich resistenter gegen die Trockenheit. Für eine Ausgleichsmaßnahme auf einer anderen Wiese im Scherfbachtal fand er inzwischen für zahlreiche Obstbäume Paten, die sich um die Bäume kümmern. Jürgen Piltz stemmt seine finanziellen Ausgaben rund um sein Engagement aus eigenen Mitteln. So freut er sich besonders über seine Prämie von 1.000 Euro, die mit dem Ehrenamtspreis verbunden ist. Gestiftet wird der Geldpreis und eine Holzstele, die mit der Auszeichnung des Ehrenamtspreises verbunden sind, vom Bergischen Boten und der Volksbank Berg. Die Stele gestaltet der Kürtener Künstler Michael Flossbach aus bergischem Fachwerk und Grauwacke jedes Jahr neu. Der Jury gehören neben Volker Wabnitz (Volksbank Berg) und Paul Kalkbrenner (Bergischer Bote) außerdem noch vier weitere Mitglieder an, u.a. der Bürgermeister der Gemeinde Kürten, Willi Heider. Sie haben sich in diesem Jahr aus sieben vorliegenden Bewerbungen für die Ehrung der herausragenden Arbeit von Jürgen Piltz entschieden. Aufgrund der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten übernahm Volker Wabnitz stellvertretend die Übergabe des Preises und dankte dem ökologisch engagierten Kürtener ganz herzlich für seinen Einsatz.

v.l. Preisträger Jürgen Piltz nimmt von Volker Wabnitz (Vorstand Volksbank Berg) den Ehrenamtspreis 2020 entgegen. - Das Foto darf honorarfrei genutzt werden. (Volksbank Berg, Egbert Peplinski)